.  
EuroFeria Andaluza
Worte des Präsidenten
EuroFeria Andaluza
ES FR NL UK
-
.
     
.
Home
  Präsentation
  Worte des Präsidenten
.   Wettbewerb EuroFeria
  Programm 2011
  “Feria” Plan
  Geschichte
  Presse
  Plakatarchiv
  Fotogalerie
  Promotions-Video
  Sponsoren
    Organisation
    Spanische Rasse-Pferde
    Teilnahmeinformation
.
  2011
  EuroFeria Andaluza
Vom 1. bis zum 5. Juni
Atomium - Heysel

Liebe Freunde der EuroFeria,

  Federico Gallo
Federico Gallo
Sind es wirklich schon 20 Jahre? Sind es wirklich erst 20 Jahre?

Vor 20 Jahren beschlossen einige nostalgisch veranlagte Andalusier, mitten im Herzen Europas eine Feria zu veranstalten, wie man sie nur im Süden Spaniens findet.

Das ist jetzt 20 Jahre her und nur einmal, 1995, konnte die Feria nicht stattfinden. Und wie jedes gewichtige Jubiläum Anlass zu Selbst-Prüfung bietet, wollen auch wir uns umschauen und Bilanz ziehen.

Obwohl in ihren Anfängen konzipiert als ein Andalusisches Volksfest im besonderen Stil der Feria in Sevilla – vereinte die EuroFeria Mitbürger aus ganz Brüssel und Umgebung, die diese volkstümliche Unterhaltung zu lieben und schätzen wussten. Und wir haben seit langem erkannt, dass alle in Brüssel lebenden Nationalitäten teilnehmen und mitmachen wollen; schließlich ist die EuroFeria kein „Themenpark“, sondern das große Brüsseler Volksfest im Andalusischen Stil.

Die EuroFeria bietet Aktivitäten und sehenswerte Darbietungen für alle Altersgruppen – Erwachsene, Kinder, Jugendliche und Familien. Spanische Tänze, Pferdeshows, Karussells und der nächtliche Aperitif – wie in Spanien findet hier jeder „seinen“ Lieblingsplatz, das gesellige Treffen wie die Entspannung, vielleicht die beste Art, sich von täglichen Stress und Ärger zu erholen.

Heute kann man sicher mit Stolz sagen, dass diese Art der Spanischen Feria in Brüssel und sogar weithin in Belgien assimiliert und adoptiert wurde. In der Tat nennen sich schon zahlreiche Volksfeste „Feria“ und Churros und Tapas liegen jetzt mit stolzer Selbstverständlichkeit neben den Fritten.

Natürlich kann man im nostalgischen Rückblick auf die Anfänge in Koekelberg bedauern, dass die EuroFeria mit ihrem immensen Erfolg weniger „Spanisch“ wurde und somit einen Teil ihrer Seele verloren hat!

In Wirklichkeit aber ist die EuroFeria Spanischer als je zuvor – nur ist die Zahl der Besucher derart angestiegen, dass wir uns in der Menge ziemlich verlieren. Um ihre spezifische Einzigartigkeit zu bewahren lässt das Direktionsteam der EuroFeria bei seinen Bemühungen in Spanien und Andalusien, aber auch bei der spanischen Gemeinschaft von Belgien und angrenzenden Ländern nichts unversucht, diesen Charakter zu erhalten, den wir alle nicht verlieren wollen.

Noch einmal – was könnte spanischer sein als ein Brüsseler? Unser Erfolg ist dafür der beste Beweis. Mit mehr als 240.000 Besuchern im Jahr 2010 gefällt die EuroFeria offensichtlich vielen Menschen.

Wir - die Organisatoren der EuroFeria – haben einen Traum. Getreu unseren Idealen und Entscheidungen sind wir den noch stets offen für Ihre Meinungen und Vorschläge und geben uns alle Mühe, diese wenn möglich umzusetzen.

Was die Abgeordneten Brüssels angeht, so sind sie stets die ersten die darauf bestehen, dass wir diesen Geist nie verlieren. Und so gehen wir auch dieses Mal wieder mit ihrer Unterstützung sowie unserem und Ihrem Enthusiasmus ans Werk: Unsere EuroFeria 2011.

2011 wird die EuroFeria noch einladender und großartiger werden: Viele von Artisten und Reitern haben ihre Teilnahme schon zugesagt. Die Stadt Sevilla wird unser Ehrengast sein. Wir werden Sie in den Medien, auf unserer Web-Seite und verstärkt über Facebook: EuroFeria de Bruselas, informiert halten.

Allen eine gute EuroFeria 2011 – lang lebe unsere Feria!

Federico Gallo de Haro
Ehrenpräsident

.
     
.
Hispagenda